Ausblick

Was auch immer an diesem sicherlich kalten und vielleicht auch nebligen Oktoberabend im Jahre 1517 in Wittenberg passiert ist, es war nicht das Ende, sondern erst der Anfang der Reformation. Mit 2017 ist das Thema nicht abgehakt, es fängt erst an, richtig spannend zu werden

Reformation ist nicht Geschichte. Es ist eine hochaktuelle Geisteshaltung: ohne Angst vor falschen Autoritäten sagen, was dran ist. Und: Wir sind dran!
Eckart von Hirschhausen

Nach organisatorischen Veränderungen sind jetzt alle Grundlagen gelegt, damit wir auch im kommenden Jahr wieder eine Ausgabe für den Zeitraum 2019/2020 realisieren können. Das Reformationsjubiläum 2017 ist vorüber, wir machen weiter! Auf dem Foto sind Pfarrer Siegfried Eckert, Initiator des „Forum Reformation“ zusammen mit der Chefredakteurin des Magazins Dr. Tanja Kasischke und dem Verleger Stefan Kunkel vor dem Lutherdenkmal in Wittenberg zu sehen.

Unser leserorientiertes Magazin greift diese Themen in bewährter Art und Weise auf und bietet mit Geschichten und Geschichte, mit Reportagen, Essays, Hintergrundinformationen und vertiefenden Gedanken einen gegenwartsbezogenen Zugang zu den Ereignissen der Reformation, die mit 1517 ihren Anfang genommen hat.

Erscheinungstermin

Die nächste Ausgabe unseres Magazins erscheint am 21. Oktober 2019 zu einem empf. Verkaufspreis von 6,90 Euro.

Ab sofort besteht für interessierte Organisationen und Unternehmen die Möglichkeit, Werbeseiten im Magazin zu buchen. Aufgrund des themen- und leserorientierten Konzeptes des Magazins werden nur doppel- und einseitige Anzeigenformate angeboten. Eine Platzierung auf den Umschlagseiten ist nicht möglich. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse haben.

Vertrieb

Der Vertrieb des Magazins erfolgt flächendeckend über Einrichtungen und Werke der Evangelischen Kirche und der Diakonie, Landeskirchen der EKD, Evangelische Kirchengemeinden und Kirchenkreise, den konfessionellen und allgemeinen Buchhandel, verschiedene Internetportale sowie über Bahnhofsbuchhandlungen und andere Pressevertriebsstellen.

Unsere Zielgruppen

  • Reisende im Schienenpersonenverkehr als Kunden der Bahnhofsbuchhandlungen (2.564.000.000)
  • Menschen, die an Heiligabend einen evangelischen Gottesdienst besuchen (8.500.000)
  • Menschen, die sich mit der Evangelischen Kirche sehr verbunden fühlen (3.500.000)
  • Menschen, die in ihrer Kirchengemeinde vor Ort regelmäßig Veranstaltungen besuchen (1.560.000)
  • Menschen, die sich in ihrer Kirchengemeinde vor Ort ehrenamtlich engagieren (1.100.000)
  • Menschen, die sich als Freiwillige in der Diakonie engagieren (700.000)
  • Menschen, die in diakonischen Einrichtungen der Evangelischen Kirche arbeiten (450.000)
  • Menschen, die in den evangelischen Kirchengemeinden arbeiten (220.000)
  • Menschen, die ehrenamtliche Leitungsverantwortung in der Evangelischen Kirche haben (130.000)

Quellen: statista.com / Statistik der EKD / V. EKD-Erhebung über Kirchenmitgliedschaft